Finanzhandel’s-Systemsklaven Wo ist euer Nationalstolz geblieben?

Germanen einst ein Volk von Jägern, Sammlern, Dichtern und Denkern heute nur noch ein Volk von Finanzhandel’s-Systemsklaven!

Germanische Finanzhandel’s-Systemsklaven wird eine Anzahl von ehemaligen Stämmen in Mitteleuropa und im südlichen Skandinavien bezeichnet, deren Identität in der Forschung traditionell über die Sprache bestimmt wird. Kennzeichen der germanischen Sprachen sind bestimmte Lautwandel gegenüber der rekonstruierten indogermanischen Ursprache, die als germanische oder erste Lautverschiebung zusammengefasst werden.

Das von den Germanen bewohnte Siedlungsgebiet wird entsprechend als Germanien bezeichnet. Die Germanen – die Erben Roms Sobald die Sklaven erkennen, wie viele sie sind, gibt es einen Aufstand gegen uns.“ Mit diesen Worten soll ein römischer Senator die damalige „Elite“ überzeugt haben, Sklaven nicht durch Armbänder zu kennzeichnen.

Germanen einst ein Volk von Jägern, Sammlern, Dichtern und Denkern heute nur noch ein Volk von Finanzhandel's- Systemsklaven!

Finanzhandel’s-Systemsklaven! Wo ist euer Nationalstolz geblieben?

Auch die heutige Macht-Elite hat das begriffen und streut der großen Mehrheit – den Sklaven des Systems – Sand in die Augen.Schulden, schuften, pauken, schlafen. Der Stress des Geldsystems hat besonders die junge Generation erbarmungslos im Griff. Ausbildung und Studium sind heutzutage nichts anderes mehr als eine gefühlslose Galeere in Richtung Berufsleben. Selbst Kinder bekommen dies schon zu spüren.

Während einerseits die Zinslast und Abgaben systembedingt immer schneller steigen, gibt es auf der anderen Seite immer weniger Menschen, die die erforderliche Arbeit verrichten können. Das System braucht Nachschub, und zwar schnell!

Papa und Mama wollen Finanzhandel’s-Systemsklaven sein, denn sie wehren sich nicht! Warum lassen sie mich auch mit in Stich? Verrat? Ignoranz? Egoismus? Dumm?

Seine Kinder dem Systemdrill namens Schule zu entziehen. Und ihnen statt dessen selbst etwas Nützliches und Wahres zu lehren, ist selbstverständlich verboten, zumindest für die Sklaven. Deren Kinder müssen schließlich zu gefügigen Turbo-Sklaven gedrillt werden. Denn wer soll sonst die wachsende Schuldenlast sowie die Renten und Pensionen auch morgen noch erwirtschaften? „Wachstum, Wachstum über alles…“ könnte das Motto der Systempolitiker lauten – „denn schließlich dienen die Menschen der Wirtschaft und nicht umgekehrt.“

Unsere aktuellen sogenannten Volksvertreter sehen oft tatenlos zu, aber nicht nur das. Sie senden sogar unsere jungen Bürger uniformiert in fremde Länder. Damit sie dort unter Vorwänden, die auf Lügen basieren, Menschen töten. Das eigentliche Ziel, das im Erobern liegt, mit dem Anliegen, die bestehenden Umverteilungsprozesse aufrechtzuerhalten, kennen die ausgesandten, bewaffneten Täter natürlich nicht, wodurch sie ebenfalls zu Opfern werden und später als Veteranen oft lebenslange psychische Qualen erleiden. Dass es den Auftraggebern letztlich nur um Macht und Geld geht, lässt aus meiner Sicht die Vermutung „niederer Beweggründe“ zu, wodurch man den Tatbestand des Auftrages zum Mord beweisen könnte.

Wenn sich die Welt selbst zerstört, dann fängt es so an. Die Menschen werden zuerst treulos gegen die Heimat, treulos gegen die Vorfahren, treulos gegen das Vaterland: sie werden dann treulos gegen die guten Sitten, gegen den Nächsten, gegen Frauen und gegen Kinder. – Ernst Moritz Arndt (1769-1860) –

Bildquelle: Von Varoon Arya in der Wikipedia auf Englisch, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4726772

Quelle: Finanzhandel’s-Systemsklaven Wo ist euer Nationalstolz geblieben?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s