Allah – nur ein Götzenbild von vielen

Wer ist Allah wirklich, das ihm Deutschland gehören soll? Allah – nur ein Götzenbild von vielen – Politically Incorrect

Wer ist Allah wirklich, oder gehört ihm die Erde wirklich? Allah – nur ein Götzenbild von vielen

Allah – nur ein Götzenbild von vielen

In einer heidnischen, von Polytheismus geprägten Gesellschaft, ist es nicht leicht, den Monotheismus durchzusetzen. Doch Mohammed hat es geschafft. Mit viel physischer Gewalt, Privilegierung der Männer, List und falschen Versprechungen. Dabei Allah ist nicht Gott, sondern nur ein Gott von vielen.

Während Mohammeds Lebzeiten herrschten die Quarisch in Mekka.

Das war ein arabischer Stamm, dem Mohammed und seine Familie angehörten.

Dieses Volk hatte um die 360 Gottheiten, der Hauptgott hieß Hubal, daneben gab es noch ein anderes Götzenbild: Allah. Letzteren gab es also schon vor der Begründung des Islams. Dafür spricht auch, dass Mohammeds Vater Abd-Allah (was „Sklave Allahs“ bedeutet) und sein Onkel Obied-Allah hieß. Die Familie hatte offensichtlich ein Faible für diese Gottheit. Da ist es nicht verwunderlich, dass Mohammed sich für die Anbetung genau dieses Götzens stark gemacht hat. Ich gehe hier nicht zu sehr ins Detail, jedoch kann man sich folgende Argumentation für Streitgespräche mit Moslems merken.

Die Kaaba gab es schon lange vor Mohammed und dem Islam.

Eines Tages ist sie abgebrannt und wurde neu aufgebaut, Mohammed hat dabei mitgeholfen. Dort wurden verschiedene Götter angebetet, u.a. Allah, der Gott des Mondes. Der Halbmond war ein weitverbreitetes Symbol zur damaligen Zeit und auch heute finden wir ihn auf diversen Flaggen. Schon damals wurde Richtung Mekka gebetet. Wichtig ist, zu zeigen, dass Allah einer von vielen war. Der unumstößliche Beweis dafür findet sich sogar im Koran selbst. Dort steht: „La ilaha illa’llah“ – es gibt keinen Gott außer Allah. Gerne wird es auch mit „es gibt keinen Gott außer Gott“ übersetzt, doch das ist falsch und jeder Moslem wird da widersprechen, denn er wird immer Allah als Gott ansehen und nicht „Gott“, weil es sich um den christlichen Gott handeln könnte. Außerdem heißt es nicht: „Es gibt keinen Allah außer Allah“. Es wird darauf bestanden, dass es in jeder Sprache „Allah“ heißt und nicht synonym mit dem Wort „Gott“ der jeweiligen Sprache gesetzt wird, z.B. „Dio“ auf Italienisch, „Tanr?“ auf Türkisch oder „Bóg“ auf Polnisch. Nein, es ist immer „Allah“.

Es ist klar, dass Mohammed keinen neuen Gott einführen wollte, sondern seinen eigenen, den er selbst „den Gott“ nannte und damit Allah meinte. Macht die Moslems darauf aufmerksam. Es ist wichtig, dass sie sich mit der vorislamischen Zeit in Arabien auseinandersetzen, damit sie sehen, dass sie nur ein Götzenbild anbeten.

(Von „onrop“)

Quelle: Allah – nur ein Götzenbild von vielen

Advertisements

Ein Gedanke zu “Allah – nur ein Götzenbild von vielen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s