Michael Mannheimer Blog » Blog Archiv » Moscheenbau: Auch die CDU treibt die Islamisierung Deutschlands heimlich voran

moscheen-terrornetzwerke

Moscheen sind Terrornetzwerke
Doch CDU ist für weiteren Moscheenbau

Das heimliche Moscheenbau-Progamm der CDU zeigt offenkundig: Die Islamisierung Deutschlands wird von allen Altparteien getragen – und ist von den beiden ehemaligen Volksparteien CDU und SPD beschlossene Sache.

Nicht umsonst regieren diese in einer der SED ähnlichen Koalition seit Jahren gegen das Volk.

Der Bau von Moscheen hat nichts mit dem Recht auf Religionsfreiheit zu tun.  Moscheen sind nämlich keine Gotteshäuser im traditionellen Sinn, sondern Brutstätten der Intoleranz gegenüber Nichtmoslems und Teil des weltweiten Terrornetzwerks des Islam. Die Beweise dazu sind überwältigend.

Insofern, als man längst weiß, wozu der Islam fähig ist, dass er eine anti-emanzipatorische, freiheitsfeindliche und genozidale Polit-Religion ist, ist deren Unterstützung verwerflicher als die Unterstützung der Nazis durch viele unserer Vorfahren. NIEMAND von diesen konnte 1933 nämlich wissen, wozu die Nazis fähig sein würden. Es gab kein historisches Pendant. Und daher macht sich heute  jeder, der den Islam unterstützt, schuldiger als unsere Vorfahren.

Die einzige schlagkräftige Partei, die der Islamisierung die Stirn bietet, ist derzeit die AfD.


 

Michael Mannheimer, 12. 9. 2016

Moscheen sind keine Gotteshäuser im üblichen Sinn. Sie sind die logistischen Zentralen des islamischen Terrors gegenüber Nichtmoslems

Die folgende Meldung scheint für jene, die den islam als eine Religion halten wie jede andere, vernünftig zu sein. Doch in Wahrheit ist sie ein Eklatgegen Volk und Verfassung. Welche Option auf den Innenminister Sachsen-Anhalts nun zutrifft, kann nur er selbst wissen.

Dieser appellierte an die Islamverbände seines Landes, sich in Bezug auf zukünftigen Moscheenbau erstmal ruhig zu verhalten- und in der derzeit politisch aufgeheizten Situation auf den Bau weiterer Moscheen zu verzichten:

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht hat an muslimische Verbände appelliert, in der aktuell politisch aufgeheizten Situation auf den Bau von Moscheen zu verzichten. „Meine Botschaft wäre: Ihr dürft Moscheen bauen, aber baut sie nicht jetzt“, sagte Stahlknecht der „Magdeburger Volksstimme“. In dem Zusammenhang sagte der CDU-Landesvize, dass Muslime erst seit Kurzem auch in Ostdeutschland sichtbar seien und forderte:

„Hier müssen wir akzeptieren, dass die Bevölkerung Zeit braucht, sich an den erst seit Kurzem präsenten Islam in unserem Land zu gewöhnen.“

Quelle

Acht Dinge müssen zum Moscheenbau-Programm der CDU gesagt sein:

1. CDU unterscheidet sich nicht mehr von der SPD und den Grünen

Die CDU-Spitze – zu der dieser Innenminister fraglos zu zählen ist – hat sich längst wie die SPD zu einer Partei der Islamisierung bekannt. Damit steht sie gegenüber 80 Prozent der Deutschen, die den Islam als eine gefährliche, wenn nicht tödliche Bedrohung sehen und die keine weiteren Moscheen mehr haben wollen, kontrahent, wenn nicht gar feindselig gegenüber.

2. Auch die CDU-Mitglieder unterstützen die Islamisierung Deutschlands

Die CDU-Mitglieder folgen der Spitze, an deren bester Stelle die verhassteste deutsche Politikerin seit 1945 steht: Angela Merkel. Den Medienberichten über ihren derzeitigen  angeblich immer noch hohen Beliebtheitsgrad ist rundweg nicht zu trauen, besonders dann nicht, wenn sie von ihrem Haupt-Progandablatt, der BILD-Zeitung, verbreitet werden. Angela Merkel und die „Bild“-Eignerin Friede Springer sind „beste Freunde“ und treffen sich regelmäßig. Auch im Kanzleramt. Dass bei diesen Kaffeekränzchen nicht nur über Mode gesprochen wird, dürfte klar sein.

3. CDU und SPD regieren wie damals die SED gemeinsam gegen das Volk

Die Islamisierung Deutschlands wird von allen Altparteien getragen – und ist von den beiden ehemaligen Volksparteien CDU und SPD beschlossen. Nicht umsonst regiert diese in einer der SED ähnlichen Koalition seit Jahren gegen das Volk. Die einzige schlagkräftige Partei, die dieser Islamisierung die Stirn bietet, ist derzeit die AfD.

4. CDU unterstützt im Islam eine terroristische Vereinigung 

Es müsste auch der CDU klar sein, was in Moscheen gepredigt wird: Die Spuren und Verse des Koran – und Aussagen Mohammeds, nachzulesen in den Hadithen. In beiden „heiligen Büchern“ wird an insgesamt über 2.000 Stellen die Vernichtung aller „Ungläubigen“ gefordert. Dass solche „Gotteshäuser“ überhaupt noch gebaut werden dürfen, ist ein verfassungsrechtlicher Skandal und rückt die Befürworter des Moschenbaus in die unmittelbare strafrelevante Nähe von Unterstützern einer terroristischer Vereinigung (§129a STGB Abs.5).

5. Die CDU unterstützt eine Religion, die 300 Millionen Menschen auf dem Gewissen hat

Dass die CDU in Gestalt des besagten Innenministers Moscheen für „Gotteshäuser“ hält, wäre ihr 2011 noch nachzusehen. Heute, 15 Jahre nach 9/11, nach 29.197 Terrorakten des Islam in weit über 60 Ländern (mehr Länder, als im Zweiten WK beteiligt waren) und in der Zeit der besten Aufklärung, die es über den Islam jemals gab, ist das nicht nur ein Versäumnis, sondern ein Vergehen gegen das Grundgesetz. Denn der Islam ist eine terroristische Vereinigung, die sich als Religion verkleidet hat. Darüber habe sich so viel geschrieben, dass ich mir die Begründung an dieser Stelle erspare.

Der Islam führt die Liste der Völkermörder mit weitem Abstand an. §00 Millionen Menschen gehen auf das Konto der islamischen „Gotteskrieger“. Nummer zwei ist der Sozialismus mit 130 Millionen im Namen von Marx und Lenin ermordeter Menschen. Beide, Islam und Linke, haben sich heute vereint, um die Zivilisation zu vernichten. Dass sie dabei ganz unterschiedliche Ziele verfolgen, ist gemessen an der tödlichen Gefahr, in der sich die westliche zivilisierte Welt befindet, nachrangig.

6. Die CDU blendet aus, welche menschenrechtswidrige Inhalte in den Moscheen gepredigt werden

  • In diesen Moscheen wird das Verbot jeglicher Integration von Moslems in die westliche und damit auch deutsche Gesellschaft gepredigt
    *
  • Allah fordert von seinen Anhängern, sich nicht mit Ungläubigen zu befreunden (Sure 5:51).
    *
  • Fatwas verbieten die gemeinsame Teilnahme von Moslems an christlichen Festen.
    *
  • Moslems, die einen „Ungläubigen“ töten, werden mit dem Einzug ins Paradies belohnt. Menschenrechte gelten im Islam nur für Moslems.
    *
  • „Ungläubige“ sind „Lebensunwerte“ (kuffars) und genießen kaum Rechte und keinen Schutz.
    *
  • Frauen dürfen von ihren Männern geschlagen werden (Sure4:34).
    *
  • Sie haben nicht dieselben Rechte wie der Mann.
    *
  • Teilnahme am  Dschihad – dem bewaffneten Kampf gegen „Ungläubige“ – ist Pflicht eines jeden Moslems. Nur Kranke und Alte sind davon ausgenommen.
    *
  • Das Belügen von „Ungläubigen“ über die wahren Absichten des Islam (Tayyiya) ist heilige Pflicht für jeden Moslem. Allah rühmt sich, der „beste aller Listenschmiede“ zu sein: Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.“ (Sure 3:54)*

Das Gebot zur Lüge (Tayyiya) im Islam

.

Al Ghazzali (1059-1111):

Wisse, dass die Lüge in sich nicht falsch ist. Wenn eine Lüge der einzige Weg ist, ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist sie erlaubt. Daher müssen wir lügen, wenn die Wahrheit zu einem unangenehmen Ergebnis führt.“

Ayatholla Chamenei

in einer Ansprache des Jahres 2004 an seine Glaubensbrüder:

Wirf Deine Gebetsschnur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn Gebetsschnüre halten Dich still, während Gewehre die Feinde des Islam verstummen lassen! Wir kennen keine absoluten Werte außer der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs. Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!

Das dogmatische Grundlagenwerk „Reliance of the Traveller“ gibt unter Kapitel r8.0 „Lügen“ vor:

Erlaubtes Lügen

… Man redet um etwas zu erreichen. Wenn ein lobenswertes Ziel erreicht werden kann, indem man entweder die Wahrheit sagt oder lügt dann ist es nicht gestattet zu lügen weil es dazu keine Veranlassung gibt.

Wenn man ein solches Ziel nur erreichen kann durch Lügen und die Wahrheit nicht auszusprechen dann ist es dann erlaubt, wenn das Ziel ein erlaubtes ist: wenn also das Lügen dazu dient, jemanden zu umgehen, der einen von einem erlaubten Ziel fernhalten will.

Lügen ist sogar vorgeschrieben wenn das Erreichen des Zieles vorgeschrieben ist … Wörter zu gebrauchen, welche einen falschen Eindruck erwecken ist als eine religiöse Schutzmassnahme immer geboten …

(Reliance of the Traveler, amana publications, Beltsville, Maryland USY,1994, Seite 745 f)


7. Moscheen sind die Zentren des Terrors gegen „Ungläubige“ und die Machtzentralen des Islam bei der Aufrechterhaltung seiner Herrschaft

Moscheen waren schon immer – und sind es bis heute – die militärischen Zentralen bei der Eroberung nichtislamischer Gebiete. sog „Gebete“ waren nur ein kleiner Teil der Aktivitäten in einer Moschee. In Moscheen wurden die Beutegüter nach islamischen Raubzügen an die Moslems verteilt, und in Moscheen wurden die Frauen und Kinder der erschlagenen „Ungläubigen“ als Sklaven verkauft.  Seit jeher horteten Moslems Waffen und Kriegsgerät in den Moscheen – und bei Razzien in hunderten europäischer Moscheen wurden gewaltige Mengen an eben solchen Waffen und terroristischem Propagandamaterial entdeckt.

8. Moscheen haben in einer demokratisch westlichen Gesellschaft nichts zu suchen. Sie sind eine Gefahr für den inneren Frieden und die Zukunft des Westens

Der Bau von Moscheen hat nichts mit dem Recht auf Religionsfreiheit zu tun.  Moscheen sind nämlich keine Gotteshäuser im traditionellen Sinn, sondern Brutstätten der Intoleranz gegenüber Nichtmoslems und Teil des weltweiten Terrornetzwerks des Islam. Die Beweise dazu sind überwältigend.

Moscheen sind die logistischen Zentralen des islamischen Terrors. Sie gehören nicht gebaut, sondern verboten und abgerissen.

Quelle: Michael Mannheimer Blog » Blog Archiv » Moscheenbau: Auch die CDU treibt die Islamisierung Deutschlands heimlich voran

Advertisements

Ein Gedanke zu “Michael Mannheimer Blog » Blog Archiv » Moscheenbau: Auch die CDU treibt die Islamisierung Deutschlands heimlich voran

  1. “ ist ein verfassungsrechtlicher Skandal“ — WIR HATTEN NACH 1945 NIE EINE VERFASSUNG, da nützt auch das nennen eines §§ nichts.
    diese sogenannten ‚parteien‘ sind firmenvertreterInnen.
    EINER FIRMA KANN MAN K Ü N D I G E N

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s