BRD: Syrer reist mit vier Ehefrauen und 23 Kindern ein | UNSER MITTELEUROPA

Textausschnitt aus der Rhein-Zeitung vom 31.08.2016

Die Rhein-Zeitung berichtet in betont „bschwichtigendem“ Stil:

indexexpurgatorius.wordpress.com/2016/09/13/syrer-reisst-mir-harem-und-23-kindern-ins-asyl-paradies/„Die meisten Flüchtlinge in der Region verhalten sich unauffällig und bemühen sich um Integration. Das berichten Behörden und ehrenamtliche Helfer übereinstimmend. Es gibt jedoch auch Menschen, die Anpassungsschwierigkeiten in der neuen Kultur haben und Probleme machen – wie das Beispiel einer syrischen Großfamilie in der Verbandsgemeinde Montabaur zeigt. Der Familienvater reiste im vergangenen Jahr mit vier Ehefrauen und 23 Kindern aus der Türkei ein. Die traditionelle Großfamilie lebte zuvor auf mehrere Städte verteilt in Syrien.“

Quelle: www.rhein-zeitung.de/startseite_artikel,-syrischer-geschaeftsmann-reist-mit-vier-ehefrauen-und-23-kindern-ein-_arid,1539821.html

Kommentar dazu auf dem Blog „Index Pugatorius“:

Die Stadt Montabaur knackt den Jackpot! Vermögender syrischer Geschäftsmann reist mit Harem und 23 Kindern in das deutsche Sozialsystem ein! Suche 28 Zimmerwohnung, Miete und Nebenkosten egal?

„..der Fall sei aber ein Ausnahme!“ betont die Zeitung. Jetzt bin ich wieder beruhigt!

Der 16 Jährige Sohn bedroht auch noch die Mitarbeiter … ach was ist es so schöööön bunt in unserem Land!

Quelle: indexexpurgatorius.wordpress.com/2016/09/13/syrer-reisst-mir-harem-und-23-kindern-ins-asyl-paradies/

Print Friendly

Quelle: BRD: Syrer reist mit vier Ehefrauen und 23 Kindern ein | UNSER MITTELEUROPA

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s