Bautzen und die Berichterstattung der Medien – Lightwarriors

luegenpresse2

Zunächst einmal die Fakten:

  1. Nacht für Nacht sorgten in der letzten Zeit betrunkene minderjährige unbegleitete Flüchtlinge (MuFlS) in der Innenstadt von Bautzen für Ärger
  2. Im Bürgerbüro gingen deshalb zahlreiche Beschwerden ein
  3. Mit scharfen Worten hat der Chef des Hotels Best Western auf die Situation auf dem Bautzener Kornmarkt reagiert. In einem Brief an Polizei und Stadtverwaltung erklärt Holger Thieme, der aktuelle Zustand sei unerträglich. Täglich komme es zu massiven Beschwerden von Gästen wegen des Lärms und der nächtlichen Streitereien auf dem Platz. Allein am Mittwochmorgen gingen bei der Hotelleitung 58 Beschwerden ein. Stammgäste und Touristen wichen mittlerweile auf andere Hotelstandorte aus. „Außerdem ist es für bestimmte Zielgruppen unseres Hauses nicht möglich, für einen kleinen Stadtspaziergang das Haus zu verlassen, da die Angst angepöbelt zu werden groß ist“
  4. In der Nacht zum 15. September stellten sich etwa 80 Bürger den Flüchtlingen entgegen und skandierten “Wir sind das Volk”
  5. Als etwa 100 anrückende Polizisten versuchten, die beiden Gruppen zu trennen, flogen aus der Gruppe der Asylbewerber Flaschen, Holzlatten und andere Gegenstände auch auf die Beamten. Diese setzten daraufhin Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Eine Augenzeugin sagte, die Polizei habe die Flüchtlinge aufgefordert, den Platz zu verlassen, wogegen diese sich gewehrt hätten
  6. Unter den minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge waren auch noch erwachsene Asylbewerber, die kräftig mitgemischt haben

kornmarkt

Die minderjährigen Flüchtlinge haben nun bis auf weiteres ein Alkoholverbot und eine Ausgangssperre ab 19 Uhr erhalten. Seitdem kann man sich nun abends in der Innenstadt von Bautzen wieder aufhalten, ohne befürchten zu müssen, von MuFls angepöbelt zu werden.

Soweit, so gut. Und was macht z. B. Spiegel Online draus? Das hier:

“Sieg der Rassisten

Die Polizei in Bautzen lobt sich für die Wiederherstellung der Ruhe in der Stadt. Tatsächlich hat sie den Rechtsextremen das Feld überlassen, indem sie die Flüchtlinge in ihre Unterkünfte sperrt.”

und weiter:

“Verlierer sind die Flüchtlinge, deren von Unsicherheit und Ausgrenzung geprägter Alltag weiter beschnitten und um Grund- und Menschenrechte eingeschränkt wird. Was sie jetzt brauchen, sind Perspektiven: Bildung, Zugang zum Arbeitsmarkt und die Gewissheit, hierbleiben zu können.”

Soweit der Spiegel.

Kommentar:

Da weiß man wirklich nicht mehr ob man vor Wut mit den Zähnen knirschen oder vor Verzweiflung weinen soll. Die besoffenen Randalierer, von denen jeder dem Staat im Schnitt 5500 Euro im Monat kostet, sind die armen Opfer und Bürger, die die nächtlichen Trinkgelage und Pöbeleien nicht mehr hinnehmen wollen und “wir sind das Volk” rufen, sind die bösen Nazis, die Rechten, die freilaufenden Säue….

Quelle: Zuwanderung.net

Quelle: Bautzen und die Berichterstattung der Medien – Lightwarriors

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s