ist die erde ein rund- oder ein flachkörper? | SprachWurzel

ist die erde ein rund- oder ein flachkörper?

Die meisten von uns sind davon überzeugt, daß diese frage doch nun eigentlich geklärt sein sollte. Dennoch entzünden sich hier und da heiße debatten um diese frage. Wenn man sich auf die debatten einläßt, dann erkennt man, daß es da argumente auf beiden seiten gibt, die zumindest nachdenklich machen können. Natürlich weiß ich, daß es sich im zeitalter moderner wissenschaft nicht gehört, die wissenschaft zu hinterfragen! Aber wer die wissenschaft bei diesem thema um ernstzunehmende beweise bittet, wird bereits bei den einfachsten fragen arg enttäuscht. Denn beweise kann sie verblüffenderweise keine erbringen — nur als beweise getarnte theorien und logisch anmuthende modelle. Und das macht die ganze angelegenheit dann doch interessant!

Alleine schon die beschäftigug mit der sprache hat mich gelehrt, daß das, was wir von der wissenschaft erwarten, gerade in diesem bereich nur sehr mangelhaft erfüllt werden kann. Und die daraus erwachsende skepsis finde ich gesund! Und so untersuche ich das thema der frage aus sprachwurzel-analytischer sicht genauer…

Wenn wir menschen etwas beurtheilen, dann neigen wir dazu, uns für eine seite entscheiden zu wollen: richtig oder falsch, rund oder flach, wahrheit oder lüge usw. Doch ich habe erkannt, daß die großen fragen dieser welt (bei allem, was größer ist, als wir selbst) nicht auf diese weise beurtheilt werden können. Vielmehr gilt hier oft der grundsatz: „sowohl alsauch“! Lediglich die anteile des „sowohl“ und des „alsauch“ verschieben sich, je nach perspektive — sie schließen sich jedoch niemals wirklich aus. Ohne philosophisch werden zu wollen, komme ich zur in der überschrift aufgeworfenen frage…

Wenn wir von himmelskörpern sprechen, dann nehmen wir gerne den begriff „planet“ in den mund. Wir plappern nach, was die wissenschaft uns erzählt — nähmlich, daß unser sonnensystem aus so-und-soviel planeten besteht. Doch was heißt das wort „planet“?

Das »Duden – Herkunftswörterbuch« meint zu wissen, daß das wort seine herkunft im griechischen wort „plánes“ hat, was soviel wie „umherschweifender, wanderer“ bedeuten soll. Schauen wir uns nun das wort aus sicht der sprachwurzel näher an…

Das wort „planes“ = {pa-la-an-es} bedeutet: „dazupaßen – sowohl alsauch – anhaften – verdichten seiend“. Wo erkennen wir hier den „wanderer“? Richtig, im „dazupaßen sowohl alsauch“ — er paßt überall hin. Die bedeutung „anhaften“ meint, daß es seine eigenschaft ist — daß es typisch für ihn ist, überall hinzupaßen. Die bedeutung „verdichten“ ist im sinne von „bündeln, konzentrieren“ zu sehen — der wanderer hat quasi ein ziel vor augen, auf das er sich richtet. Und weil er sowohl hier, alsauch dort, sein will, macht er sich wieder auf den weg (verdichten).

Diese deutung ist genau das, was wir im deutschen  mit „einen plan haben“ umschreiben. Wenn da nicht das „sowohl alsauch dazupaßen“ wäre? Das klingt mir (bezogen auf einen himmelskörper) sehr danach, daß die vorstellungen von unserem himmelskörper sowohl zu den von uns erkennbaren himmelskörpern,aber auch zu den vorstellungen von einem flachen irgendwas paßt. Die bezeichnung „planet“ (die sylbe „et“ steht für „gewöhnlich“ und ersetzt die sylbe „es“ in „planes“) ist quasie ein eingeständnis, daß wir nicht genau wissen, wie unser lebensraum tatsächlich beschaffen ist. Und indem wir die sich bewegenden himmelskörper in unserem sichtspektrum ebenfalls als „planeten“ bezeichnen, erschaffen wir ein weltbild von einer rundkörper-erde.

Doch eben dieses weltbild wirft bei einem aufmerksamen und unvoreingenommenen menschen zahlreiche fragen auf, die alle in den entsprechenden diskussions-plattformen im internet verfolgt werden können. Einige dieser fragen können tatsächlich nicht beantwortet werden, und die wissenschaft tut dies auch nicht — sie schweigt dazu. Stattdessen greift sie tatsächlich verirrte gedanken einiger flach-erde-vertreter auf, um die gesamte flach-erde-theorie zu wiederlegen. Und natürlich gibt es da ja schließlich die fotografien aus dem weltall — die sind ja nun wirklich eindeutig! Aber wer diese beweisfotos finden will, wird sehr schnell enttäuscht.

Doch geben wir nicht so schnell auf…
Fragen wir einen bauingenier nach seinem „plan“, wird der ein papier auffalten und es flach auf den tisch legen. Dieser „plan“ = {pa-la-an} = „dazupaßen – sowohl alsauch – anhaften“ drückt aus, daß das stück papier zu den baulichen gegebenheiten „paßt“, und daß alles, aus welcher perspektive man es auch betrachtet (sowohl alsauch), mit dem plan übereinstimmen muß (anhaften). Hilft uns der bauingenieur bei der beantwortung unserer frage weiter? Ja! Er bestätigt einerseits die sprachwurzel-analyse; und andererseits zeigt er uns, daß die vorstellung von einem dreimimensionalen bauprojekt auf einem flachen stück papier vollständig abgebildet ist — dieses dreidimensionale bauprojekt berührt sich mit der zweidimensionalen zeichnung (= „plan“).

Fragen wir vorsichtshalber noch einen zweiten experten nach dem wort „plan“ — einen tischler. Dieser zeigt uns zwei räumlich gearbeitete holztheile, die exakt flach aufeinander paßend gearbeitet sind — die sich berührenden flächen(sowohl alsauch) sind „anhaftend“ gearbeitet. Hilft uns der tischler bei der beantwortung der frage? Ja! Denn auch er bestätigt die sprachwurzel-analyse; und er zeigt uns, daß die zwei real existierenden theile an ihrer berührungsstelleplan“ sind!

Beide beispiele aus der praxis zeigen uns, daß ein „plan“ eine „berührung“ beschreibt, an dem eine räumliche dimension mit einer flachen dimension in übereinstimmung tritt.

Auch bei dem oben beschriebenen wanderer ist das so: Seine räumliche vorstellung ist die von seinem ziel. Diese räumliche vorstellung trifft sich an der ihmanhaftenden eigenschaft, überall dazu zu paßen („anhaften“ = flach).

Also geht es bei dem wort „planet“ vordergründig um das „zueinander-paßen“ von einer „kugelförmigen“ all-wahrnehmung mit einer „fläche“ auf der erde, die von einem horizont umgeben ist? Ja! Die beobachtung der bewegung und der form der himmelskörper um uns herum „paßt“, wissenschaftlich betrachtet, zu der vorstellung, daß unsere erde ebenfalls dieser form und bewegung entspricht (= „plan“).

Die frage ist somit beantwortet? Wir beobachten die himmelskörper um uns herum und schließen aus ihren eigenschaften auf die eigenschaften der erde. Dies reicht der mehrheit der menschen als beweis vollkommen aus, denn es zeigt sich ja ein „plan“ (eine übereinstimmung). Und unsere wissenschaft kann sich nun an die arbeit machen, diesen plan mit weiteren theorien zu untermauern.

Sprachanalytisch betrachtet ist die erde erst dann ein flachkörper, wenn sich unsere wahrnehmungen von den himmelskörpern verändern. Denn dann ändert sich auch der „plan“.

Quelle: ist die erde ein rund- oder ein flachkörper? | SprachWurzel


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s