Wollen wir Sklaven sein oder freie Männer und Frauen

bumi bahagia / Glückliche Erde

.

Victor Orban, ungarischer Staatschef, stellt sich hin und spricht ins Mikrofon verbotene Wahrheiten. Ein Mann, der diese Bezeichnung verdient. Er sorgt für sein Volk und will das fruchtbare Zusammenarbeiten mit dessen Nachbarn.

Es ist brutal, sich im Geiste Marionutten – ich verzichte auf Namensnennungen – daneben vorzustellen, welche ausschliesslich Worthülsen ausscheiden und hinter der Türe alles tun, um ihr Land in den Boden stampfen zu lassen durch Förderung von so schönen Kleinigkeiten wie Immigration und TTIP/CETA, um nur zwei der geilen Pfeilspitzen zu nennen, Marionutten, welche der Geldelite an der Rosette rummachen, welche null, aber null Verantwortung übernehmen für ihr Denken und Tun.

Es mögen hochleben Menschen wie Victor Orban. Möge ihr Denken und Wirken um sich greifen, zum Flächenbrand werden.

Und ich erinnere: „Mögen sie…“ das ist eine Form von Wunsch. Weit weit besser ist: Ich stelle mir die Erfolge vor,die fix fertigen Erfolge, stolze Völker, welchen Demut…

Ursprünglichen Post anzeigen 33 weitere Wörter

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wollen wir Sklaven sein oder freie Männer und Frauen

  1. Also ich weiß nicht´, wovon der redet. Ich lebe nicht im Überfluß.

    ich glaube diese Rede richtet sich nur an die sogenannten „Wohlstandsbürger“, die ja der Feind jedweder Veränderung sind. Weil es ihnen zu gut geht – immer noch.
    Diese Leute kann man aber nicht durch reden überzeugen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s