Über Gutmenschen, Hipster, Neofaschisten und andere Kreaturen – Teil 1

Schlüsselkindblog © Gaby Kraal © Anna Schuster

Grübeln und pausenloses Nachdenken ist ein weiteres Zeichen für eine müde, gelangweilte und sterbende Kultur, die mit dem verfügbaren Gehirnpotential die Grenzen des menschlichen Denkens erreicht hat, so dass sie vor dem bevorstehenden kulturellen Untergang noch einmal versucht, über das erworbene Wissen hinaus zu extrapolieren und zu „besonderen“ metaphysischen Schlussfolgerungen zu kommen. Die menschliche Intelligenz hat ihren Höhepunkt längst erreicht. Wir sind produktiver, fortschrittlicher und technologisierter denn je, wir haben einen Wohlstand erreicht, wie er noch nie zuvor auf dieser Erde  existierte. Jetzt müssten wir nur genügsam sein und geduldig ausharren, anstatt pausenlos Nachzudenken und blödsinnige Gedanken zu hegen. Aber wir können nicht stillsitzen, wir sind nervöse kleine Affen…

Um positive kulturelle Wandlungen zu fördern, muss man zunächst die gegenwärtige Kultur verstehen. Fragen wir die Experten, wie Psychologen oder Therapeuten, was Menschen motiviert, so ist die Antwort;  ihre Ideen, Denkgewohnheiten und Träume. Ideen bewegen die Welt. Das Phänomen der Hispter, Feministinnen, Neofaschisten…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.536 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s