Zufällig internationalen Cyberangriff gestoppt

inge09

Wie ein britischer IT-Sicherheitsexperte der Nachrichtenseite „Daily Beast“ berichtete, hatte er den Code der Schadsoftware untersucht und dabei eine aus wirren Zahlen und Buchstaben bestehende Internetadresse gefunden. „Ich stellte fest, dass die Seite nicht registriert ist, also dachte ich: ‚Ich schnapp sie mir‘“, sagte der Experte des Blogs „MalwareTech“ der Seite.

Für umgerechnet 9,78 Euro kaufte er demnach die Internetseite bei einem Online-Vermittler – eigentlich nur, um die Arbeit der Schadsoftware mitverfolgen zu können. Tatsächlich stellte er aber fest, dass die Verbreitung des Trojaners sich verlangsamte. Er hatte mit der Registrierung der Seite offenbar einen eingebauten „Notschalter“ ausgelöst. „Es war völliger Zufall“, sagte er.

Funnelcloud 95666 bei Mitterteich /Bayern /Nordoberpfalz um 11.35 Uhr.

Wo hat Blitz wie stark eingeschlagen? Blitzanalyse weiß es:

Photo published for Satellit HD-Bild vom 13.05.2017, 14:45 Uhr - Deutschland

Fragen der Sicherheit spielen eine ausschlaggebende Rolle im…

Ursprünglichen Post anzeigen 543 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s