Jens Spahn macht auf Merkel 2.0

Jürgen Fritz Blog

Ein Gastbeitrag von David Berger

Wenn man danach fragt, wer die größte Zukunftshoffnung in der CDU sein könnte für die Nach-Merkel-Ära, dann wird zumeist ein Name genannt: Jens Spahn. Zurecht? Nein, meint David Berger und erklärt, warum diese Hoffnungen auf Sand gebaut sind.

Doch nur eine schlanke Ausgabe von Altmaier?

Für die unter Merkel leidenden Konservativen in der CDU war Jens Spahn bislang so etwas wie eine letzte Hoffnung. Immer wieder hörte man aus diesen Kreisen, die Union könnte mit ihm doch wieder zu ihren ursprünglichen Idealen zurückfinden. Diese Hoffnungen zerfallen in den letzten Wochen immer mehr. Und daran konnte auch die Entgleisung einer Bremer Grünen, die vom „rechten, schwulen Jens Spahn“ sprach, nichts mehr ändern. Zumal sie ihn im gleichen Atemzug schon als drohenden Nachfolger von Merkel handelte: „Wenn Merkel das nicht hinkriegt, dann ist sie weg. Und dann kommt dieser rechte, schwule Jens Spahn vielleicht.“

Aus persönlicher Erfahrung kann ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 555 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s